Gudrun Lundaus modern

Gudrun Lund (* 22. April 1930, Aalborg; † 14. Januar 2020) war eine dänisch-amerikanische Komponistin, Musikpädagogin und Pianistin.

Leben

Lund wuchs in Ribe und später in Nyborg auf. Sie kam schon früh mit Musik in Berührung und erhielt im Alter von fünf Jahren Klavierunterricht, später auch Geige und Bratsche. Ab 1949 studierte sie Klavier und Musikpädagogik am Det Kongelige Danske Musikkonservatorium (DKDM) in Kopenhagen. Sie machte 1953 ihren Abschluss. Parallel dazu studierte sie Musikwissenschaft, Deutsch und Englisch an der Universität Kopenhagen und schloss ihr Studium als Cand. Mag.-Abschluss im Jahr 1955. Am 4. Juni 1955 heiratete sie den Ingenieur Jørgen Widebæk Lund; sie hatten drei Kinder. 1956 ging die Familie in die Vereinigten Staaten, wo ihr Mann Arbeit gefunden hatte. Sie arbeitete als Klavierlehrerin und gab Liederabende. Im Jahr 1963 wurde sie eingebürgert. In den Vereinigten Staaten wurde ihr Interesse an zeitgenössischer Musik geweckt. Im Jahr 1965 kehrten sie nach Dänemark zurück.

Sie wurde Lehrerin für Musik und englische Sprache am Københavns Dag- og Aftenseminarium (KDAS) in Skovlunde. Während ihrer ersten Jahre an dieser Volkshochschule entwickelte sie ein Interesse am Komponieren. Sie nahm Privatunterricht bei Svend S. Schultz (1976-1977), Morgens Winkel Holm (1977-1978) und Svend Aaquist Johansen (1978-1979). 1978 wurde sie Mitglied des Komponistenverbands Komponistforeningen. In den Jahren 1983 und 1984 studierte sie mit einem Stipendium des Komponistforeningen an der Hartt School of Music in Hartford. Dort schrieb sie ihr Werk Negotations, das mit dem Harvard University Wind Ensemble uraufgeführt wurde.

Zurück in Dänemark erhielt sie Unterstützung von der Foreningen Kvinder i Musik (Verband der Frauen in der Musik), die Aufträge vergab und ein Forum für Uraufführungen organisierte. Ihr Oeuvre umfasst mehr als 150 Werke (2013), von Kammermusik bis zu Orchesterwerken. Ihre Musik steht in der neoklassischen Tradition von Paul Hindemith und Igor Strawinsky, ist aber auch von Carl Nielsen inspiriert. Im Jahr 2005 wurde sie zur Präsidentin der 1987 gegründeten Akademiet for den Tredje Alder (A3A) (Akademie für das 3. Zeitalter) gewählt. Gudrun Lund starb im Januar 2020 im Alter von 89 Jahren.

Quelle Wiki: https://da.wikipedia.org/wiki/Gudrun_Lund

Gudrun Lund (* 22 April 1930, Aalborg; † 14 January 2020) was a Danish-American composer, music teacher and pianist.

Life

Lund grew up in Ribe and later in Nyborg. She came into contact with music at an early age and received piano lessons at the age of five, later also violin and viola. From 1949 she studied piano and music education at the Det Kongelige Danske Musikkonservatorium (DKDM) in Copenhagen. She graduated in 1953. At the same time, she studied musicology, German and English at the University of Copenhagen and graduated with a Cand. Mag. degree in 1955. On 4 June 1955 she married the engineer Jørgen Widebæk Lund; they had three children. In 1956 the family went to the United States, where her husband had found work. She worked as a piano teacher and gave recitals. In 1963, she became a naturalised citizen. In the United States, her interest in contemporary music was awakened. In 1965 they returned to Denmark.

She became a teacher of music and English at Københavns Dag- og Aftenseminarium (KDAS) in Skovlunde. During her first years at this folk high school, she developed an interest in composing. She took private lessons with Svend S. Schultz (1976-1977), Morgens Winkel Holm (1977-1978) and Svend Aaquist Johansen (1978-1979). In 1978 she became a member of the composers’ association Komponistforeningen. In 1983 and 1984 she studied at the Hartt School of Music in Hartford on a scholarship from the Komponistforeningen. There she wrote her work Negotations, which was premiered with the Harvard University Wind Ensemble.

Back in Denmark, she received support from the Foreningen Kvinder i Musik (Association of Women in Music), which commissioned and organised a forum for world premieres. Her oeuvre comprises more than 150 works (2013), ranging from chamber music to orchestral works. Her music is in the neoclassical tradition of Paul Hindemith and Igor Stravinsky, but is also inspired by Carl Nielsen. In 2005 she was elected president of the Akademiet for den Tredje Alder (A3A) (Academy for the 3rd Age), founded in 1987. Gudrun Lund died in January 2020 at the age of 89.

Source Wiki: https://da.wikipedia.org/wiki/Gudrun_Lund

Discography