Iris du Préfrom modern

Iris du Pré (* 3. Juni 1914; † 27. September 1985) war eine englische Pianistin, Komponistin, Dirigentin und Pädagogin.

Leben

Du Pré wurde 1914 als Iris Maud Greep in Plymouth, Devon, geboren. Sie war die Tochter von Maud (geb. Mitchell) und William Greep, einem Schiffsbauer. Im Alter von sieben Jahren begann sie mit dem Klavierunterricht. Nachdem sie sich einen Ruf als begabte Pianistin erworben hatte, erhielt sie 1932 im Alter von 18 Jahren ein Stipendium für die London School of Dalcroze Eurhythmics, wo sie zwei Jahre lang studierte, bevor sie ein Stipendium für die Royal Academy of Music erhielt, wo sie Klavier und Komposition studierte.

Ihre Karriere als Pianistin wurde durch die Ereignisse des Zweiten Weltkriegs unterbrochen. Du Pré begann daraufhin zu unterrichten und zu reisen. Im Jahr 1940 heiratete sie Derek du Pré (1908-1990), einen Redaktionsassistenten bei The Accountant, den sie 1938 zufällig in Polen kennenlernte, wo er auf Reisen war und sie einen Sommerkurs des Pianisten Egon Petri besuchte. Du Prés Kompositionen wurden bei den Londoner Aufführungen des Ballet de la jeunesse anglaise im Herbst 1941 verwendet.

1942 wurde ihre erste Tochter, Hilary du Pré, geboren, und 1945 bekamen sie eine zweite Tochter, Jacqueline du Pré. Ihr Sohn Piers wurde 1948 geboren.

Als Musiklehrerin erkannte sie die Talente ihrer beiden Töchter und begann schon früh mit deren musikalischer Ausbildung: Jacqueline lernte ab ihrem vierten Lebensjahr Cello. Du Pré unterrichtete in den 1970er Jahren auch Musik im öffentlichen Dienst, unter anderem an der Apsley Grammar School in Hemel Hempstead.

Ihre Tochter Jacqueline wurde eine weltbekannte Musikerin, bis sie an Multipler Sklerose erkrankte, die 1987 ihr Leben beendete.

In dem 1998 für den Oscar nominierten Film Hilary und Jackie wird Iris du Pré von Celia Imrie dargestellt.

Du Pré starb am 27. September 1985 in Ashmansworth, Hampshire, im Alter von 71 Jahren an Krebs.

Quelle Wiki: https://en.wikipedia.org/wiki/Iris_du_Pré

Iris du Pré (* 3 June 1914; † 27 September 1985) was an English pianist, composer, conductor and educator.

Life

Du Pré was born Iris Maud Greep in Plymouth, Devon, in 1914. She was the daughter of Maud (née Mitchell) and William Greep, a shipbuilder. She started learning the piano at the age of seven. Having acquired a reputation as a gifted pianist, at age eighteen in 1932 she won a scholarship to the London School of Dalcroze Eurhythmics where she studied for two years before winning a scholarship to the Royal Academy of Music, where she studied piano and composition.

Her performance career was disrupted by the events of World War II. Du Pré then started teaching and travelling. In 1940, she married Derek du Pré (1908-1990), an assistant editor at The Accountant whom she met by chance in 1938 in Poland where he was travelling and she was attending a summer course given by the pianist Egon Petri. Du Pré’s compositions were included in London performances of the Ballet de la jeunesse anglaise in autumn 1941.

In 1942 their first daughter, Hilary du Pré, was born, and in 1945 they had a second daughter, Jacqueline du Pré. Their son, Piers, was born in 1948.

As a music teacher, she recognised her two daughters’ talents and she started their musical education early with Jacqueline learning the cello from age four. Du Pré taught music in the public sector as well at places like Apsley Grammar School, Hemel Hempstead during the 1970s.

Her daughter Jacqueline became a world-renowned musician until she was struck with multiple sclerosis, which ended her life in 1987.

In the 1998 Oscar-nominated film Hilary and Jackie, Iris du Pré is portrayed by Celia Imrie.

Du Pré died of cancer on 27 September 1985 in Ashmansworth, Hampshire at the age of 71.

Source Wiki: https://en.wikipedia.org/wiki/Iris_du_Pré